Verantwortung für die Menschen2018-08-02T08:17:17+00:00

STARKE BEZIEHUNGEN AUFBAUEN UND PFLEGEN

„Wir wollen, dass jeder Kunde, der Komponenten bei uns kauft, ein gutes Gefühl hat. Unser Ziel sind verantwortungsvolle Produkte, die ohne Lohndumping und Kinderarbeit unter westlichen Arbeitsbedingungen entstehen“, so proroll Geschäftsführer Stefan Fornahl; „wir sind stolz darauf, dass wir unsere gute Marktposition ehrlich und fair erreicht haben“.

Soeben hat Martin Kretzer, Leiter Operations bei proroll, von den Eindrücken seiner jüngsten Reise nach China und Hong Kong berichtet. Denn proroll brieft und prüft auch seine ausländischen Partner und Lieferanten regelmäßig.

Martin Kretzer: „Wir investieren viel in die Beziehung zu unseren Lieferanten, die wir als unsere Partner ansehen. Dabei ist es wichtig, dass wir uns Zeit dafür nehmen, unsere Vorstellungen von einer fairen Produktion klar darzulegen.“

Denn zuerst einmal muss vor Ort – etwa im fernen China – ein Grundverständ-nis für das Anliegen von proroll geschaffen werden, woraus dann eine eigene Erkenntnis beim Partner erwachsen kann.

PROROLL BESUCHT SEINE PARTNER IM AUSLAND

Persönliche Besuche bieten dafür viele gute Gelegenheiten. Sobald die Preise erfolgreich verhandelt, und Produktionsdetails abgestimmt sind, werfen die Leute von proroll immer einen Blick auf die Arbeitsumstände der Mitarbeiter vor Ort. Sie achten darauf, dass alle Produkte, die einmal das proroll-Siegel tragen sollen, fair produziert werden. Das sind wichtige Anliegen, die vom Beginn an zur Unternehmens- philosophie gehören. Denn proroll steht auch zu seiner gesellschaftlichen Verantwortung – und erwartet von seinen Lieferanten, dass auch jene gewissen Leitlinien folgen. Dazu gehört, dass angemessene Löhne bezahlt werden, die Mitarbeiter vernünftige Arbeitszeiten haben und auch die Umwelt eine grundlegende Rücksichtnahme erfährt.

STARKE BEZIEHUNGEN AUFBAUEN UND PFLEGEN

Natürlich kann man die hohen Maßstäbe, die in Deutschland oder in der EU gelten, und die teilweise jahrzehntelang erkämpft wurden, nicht unreflektiert auf die ganze Welt übertragen. Aber ein Verhaltenskodex gemeinsamer, elementarer Wertvorstellungen gilt für alle Partner. Noch nie hatte man bei proroll „ohne Rücksicht auf Verluste“ die günstigsten Preise im Fokus. Stefan Fornahl ist sich sicher, dass seine Kunden diese Wertvorstellungenverstehen, und sie selbst gutheißen können: „Letztendlich sind doch die ethischen Maßstäbe, die wir an die Produktion unserer Komponenten setzen, auch ein positives Gütesiegel für die Möbel, die unsere Kunden damit bauen.“ Zu den Anforderungen von proroll an seine Partner gehören diese Punkte:

  • keine Kinderarbeit
  • gesundes Arbeitsumfeld
  • sichere Produktionsumgebung
  • angemessene Bezahlung
  • faire Arbeitszeiten
  • Rücksicht auf die Umwelt

Beim Partner Nan Jiin in Dongguan,einer wichtigen Industriestadt im Pearl-River-Delta in der chinesischen Guangdong-Provinz, wurde Martin Kretzer mit asiatischer Freude begrüßt und war ein gern gesehener Gast.

Nan Jiin fertigt mit Werkzeugen von proroll verschiedene Metallkomponenten, darunter auch zahlreiche Fußkreuze. Die Verarbeitung von Aluminiumteilen hat in China eine lange Tradition und entsprechend hoch ist das handwerkliche Niveau auch bei der Produktion der proroll-Produkte. Die Mitarbeiter arbeiten in gut beleuchteten Werkstätten, erhalten vom Unternehmen zweckmäßige Arbeitskleidung und werden für ihre flexiblen Einsatzzeiten im Dreischichtbetrieb gerecht bezahlt.

Wenn immer mehr westliche Auftraggeber auf ethische Grundregeln achten, können sie gemeinsam die Lebenssituation der Arbeiter im Ausland verbessern.

An unseren Produktionsstandorten achten wir persönlich auf die Einhaltung unsere Leitsätze.

UNSERE VERANTWORTUNG GEHT WEITER !

SEIT EINEM VIERTELJAHRHUNDERT bestehen wir in einem hart umkämpften Markt. Es macht uns stolz, dass wir unsere Marktposition ehrlich und fair erreicht haben. Wir stehen zu unserer ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung und erwarten von unseren Lieferanten, dass auch sie gewissen Leitlinien folgen. Dazu zählen u.a. angemessene Löhne und vernünftige Arbeitszeiten. Wir besuchen unsere Lieferanten regelmäßig und werfen dabei nicht nur einen Blick auf die Produktqualität, sondern auch auf Arbeitsumstände der Mitarbeiter.